Dämpfungsglieder aus Koaxkabel selbst bauen.

Hier geht es um die allgemeinen kleinen Tips und Tricks die den Werkstattaltag des Elektronikers erleichtern.
Antworten
Benutzeravatar
DJ2QZ
Beiträge: 9
Registriert: Di Apr 02, 2019 6:55 pm
Name: Olli
Wohnort: Münster

Dämpfungsglieder aus Koaxkabel selbst bauen.

Beitrag von DJ2QZ » So Apr 14, 2019 9:48 pm

Manchmal benötigt man auf die schnelle ein Dämpfungsglied auf einer spezifischen Frequenz. Insbesondere ab dem UKW Bereich kann man sich Dämpfungsglieder auch aus dünnen Koaxkabel selber bauen. So hat das Kabel RG-174 schon eine "satte" Dämpfung auf den höheren Frequenzen. Es hat etwas mehr als 3mm an Durchmesser und ist ab und an für wenige Geld als 100 Meter Rolle zu bekommen. Auf 144 MHz hat es z.B. 0,3 dB auf den Meter. Auf 432 MHz hat es ca. 0,6 dB auf dem Meter und ca. 1,1 dB pro Meter auf 1296 MHz an Dämpfung.

Ich nutze das Kabel zum Beispiel, um die hohe Verstärkung eines Sat-LNB zum Empfang des 10 GHz Bereich für meinen nachfolgenden SDR Empfänger auf der ZF-Seite zu dämpfen. Der LNB, den ich für den Empfang von 10 GHz Signalen (Baken, AO-100) verwende, macht über 20 dB an Verstärkung am ZF Ausgang . Daher verwende ich ca. 15 Meter des Koaxkabel RG-174 vom SDR Empfänger bis zum LNB.

Nebenbei ist das Kabel äußerst verlege. - und portabelfreundlich. Selbst eine zu gemachte Balkontür verzeiht es, da die Gumidichtungen an der Tür meist dicker als 3mm ist.

Ein andere Anwendungsfall war bei mal bei mir, wo ich für eine Endstufe auf 1296 MHz die Steuerleistung zum eintesten um 4,5 dB reduzieren mußte. Das klappte mit dem Kabel prima in kurzer Zeit.

Das Kabel eignet sich auch hervorragend, um kurze Verbindungskabel für z.B. einer geschirmten Stromversorgung oder einer NF Verbindung herzustellen. Ich finde das RG-174 Kabel vielseitig und klasse und mag es kaum noch missen.

73,
Olli
Antworten